Berufliche Orientierung

Der Berufswegeplan der Gebhardschule ist so gestaltet, dass der Anschluss und eine verlässliche Begleitung der Schülerinnen und Schüler in weiterführende Bildung, Ausbildung oder Studium gewährleistet ist.

„Der beste Weg ist der eigene!“

1. entdecken, orientieren und entscheiden

Jugendliche tun sich leichter, berufliche Entscheidungen zu fällen, wenn sie schon frühzeitig im täglichen Leben ein Gefühl für die Arbeits- und Berufswelt entwickeln konnten. „Hilfe zur Selbsthilfe“ bedeutet hier, den Schülerinnen und Schülern schon beginnend mit dem fünften Schuljahr Möglichkeiten und Angebote zu schaffen, welche sie auf dem Weg „des Entdecken, Orientieren und Entscheiden“ gewinnbringend begleiten.

Dies setzen wir beispielsweise mit folgenden Bausteinen um: Workshop „Stärken entdecken“, vielfältige Betriebsbesichtigungen in verschiedenen Berufsfeldern, Berufsmessen, Workshop zum Thema Bewerbung und Vorstellungsgespräch, Workshop „MEIN ZIEL - Zielfindung im letzten Schuljahr“.  Weiter können die Schülerinnen und Schüler ausgiebig Erfahrungen in Praktika ab dem siebten Schuljahr sammeln.

„Gemeinsam finden wir ihn!“

2. beraten, coachen und individuell fördern

Persönliche Informationen, Beratung und Begleitung bildet die zweite Säule in unserm Konzept, um Jugendliche auf dem Weg in den Beruf bzw. in die weiterführende Ausbildung zu unterstützen. Wünschenswert ist, allen die Möglichkeit zu schaffen, ihren weiteren Weg in Beratungen individuell abzuklären.

Dies soll in einem durchlässigen, ineinander greifenden System erfolgen. Bausteine hier sind die Kompetenzanalyse und vertiefte Berufsorientierung, welche ein Stärkenprofil ergeben. Sowie der Berufsberater und die Berufswegebegleiter und die beteiligten Lehrkräfte.